Salutogenese - Was ist das? Salus: Heil/Gesundheit und Genese: Entstehung. „Gesundheitsentstehung“ ist als lebenslanger Prozess zu verstehen. Die traditionelle Medizin und Therapie sieht Lebenseinflüsse wie Stresserfahrungen, Krisen, Schicksalsschläge und Krankheit als generell schädlich an, versucht bildlich gesprochen, den Menschen aus den bedrohlichen Fluten des Flusses zu retten und ihm schnell wieder festen Boden unter den Füßen zu verschaffen, was jedoch in den wenigsten Fällen gelingt.

 

Die Salutogenese dagegen sieht den Menschen nicht trockenen Fußes am Ufer spazieren, sondern ständig mitten im wechselvollen Strom des Lebens befindlich, aus dem es keine Rettung gibt, es sei denn, darin ein guter Schwimmer zu werden. Sie will ihn trainieren und ermutigen, mit Widrigkeiten im Leben zu rechnen, sich möglich gut dagegen zu wappnen und Widerstandskräfte zu mobilisieren. Sie will ihn dahin führen, auch mitten in der Strömung den Kopf über Wasser zu halten, d.h. ein routinierter Schwimmer zu sein, der trotz aller Risiken auf das Tragende des Lebensstroms vertraut und an den gemeisterten Herausforderungen über sich hinaus wächst.

Wie wird man, wo immer man sich in dem Fluss befindet, dessen Natur von historischen, psychischen, physischen soziokulturellen und Bedingungen bestimmt wird, ein guter Schwimmer?"

(Aaron Antonovsky)

  • Antonovsky "Salutogenese. Zur Entmystifizierung der Gesundheit", 1997
  • Bengel, Jürgen & Strittmeyer, Regine u. a. (1998): Was erhält den Menschen gesund? Antonovskys Modell der Salutogenese - Diskussionsstand und Stellenwert. In: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (Hrsg.): Forschung und Praxis der Gesundheitsförderung, Bd. 6. Köln.

 

 

Wir verwenden Cookies!

EU-Richtlinie zu Cookies: mehr erfahren ...

Ich akzeptiere!